Samstag, 21. April 2018
Schönes Fiasco

Gärspund

Weiss jemand, was das ist? Moment, ich sag's dann gleich. Wie ich darauf komme? Das sag ich jetzt sofort. Es war nämlich so.

Ich sah einen Film der Reihe "Mord im Mittsommer", in dem ein Mann sich eines solchen Röhrchens bediente.

Das erinnerte mich an eine gewisse Zeit, in der auch ich ein solches verwendete. Das ist mir jetzt nicht peinlich. Peinlich ist mir höchstens, dass ich dauernd an Dinge in der Vergangenheit denke, wenn ich Filme sehe.

Oft sage oder denke ich dann "Da war ich auch schon mal" oder "Sowas hatte ich früher auch" oder "Das habe ich oft gemacht" und so weiter und so fort.

Aber zurück zum Röhrchen. Ich hatte mich eine Zeit lang dafür interessiert, nicht nur meinen eigenen Gemüsegarten zu bestellen, sondern auch eigenes Bier und eigenen Wein herzustellen. Beim Bier hab ich gleich am Anfang einen Fehler gemacht, weil ich tote Bierhefetabletten statt lebende Bäckerhefe verwendete, was natürlich völliger Unsinn war und keinerlei Gärung in Gang setzte.

Ich hatte einen darin erfahrenen Übersetzerkollegen, der mir dann beibrachte, wie man es richtig macht.

Um Wein herzustellen, pressten wir Kirschen und füllten den Saft in so eine grosse Ballonflasche, die auf Französisch Dame-jeanne und im Italienischen Fiasco heisst.

Nach einiger Zeit fängt der Saft an zu gären und heftig zu blubbern. Und damit die Flasche dann nicht überläuft, setzt man einen Gummipfropfen und eben diesen Gärspund (englisch "water trap") als Verschluss obendrauf, wobei man in das Röhrchen etwas Wasser gibt, sodass nur Luft entweichen, aber nicht in die Flasche eintreten kann.

Dieses Blubbern und Gären kann Tage und Wochen dauern, bis die im Fruchtsaft enthaltene Hefe den Zucker in Alkohol verwandelt und so den Saft zu Wein macht. Mit ein wenig zugegebener Hefe kann man den Vorgang beschleunigen und mit Zugabe von Zucker den Alkoholgehalt erhöhen.

Mein Kirschwein hatte damals 16 Volumen %. Und eine gewisse Menge davon habe ich dann an einem Abend am Gartenzaun mit meinem Nachbarn getrunken und mehr will ich hier lieber nicht erzählen.

Nur so viel, es war der beste Rausch meines Lebens.

... link (0 Kommentare)   ... comment