Donnerstag, 24. Mai 2018
Spiesser oder nicht, das ist hier die Frage
Hallo allerseits!

Neulich musste ich für eine Nachbarin ein Dokument im Krankenhaus abholen. Der Parkplatz war proppenvoll. Ah nein, zwei Plätze waren noch frei. Genauer gesagt, auf jedem stand nur ein halbes Auto. Das haben wir gerne! Ein einziges Auto blockiert rittlings auf der Trennlinie stehend zwei Parkplätze.

Man kennt das ja, sieht es leider ziemlich oft. Und jedes Mal denkt man automatisch - jedenfalls geht es mir so - dass man irgendwas gegen solche Leute tun sollte.

Von den französischen Autos, die hier beim Edeka manchmal alle fünf Behinderten-Parkplätze blockieren, will ich gar nicht erst reden. Ich selber brauche ja keinen, kann mir aber auch nicht vorstellen, dass so viele Franzosen behindert sein sollen. Und ein Sprachproblem kann es ja wohl auch nicht sein.

Jetzt sah ich mehr oder weniger zufällig bei einem großen Online-Anbieter, wo es ja so gut wie alles und somit auch für jedes Problem eine Lösung gibt, einen Block mit vorgefertigten Haftzetteln. Die kann man dann bei der nächsten Gelegenheit der jeweiligen Dumpfbacke unter den Wischer klemmen.

SCHEISSE GEPARKT

Jetzt aber meine Frage. Bin ich ein Spiesser geworden? Ich habe noch kein Kissen auf der Fensterbank liegen, auf das ich mich auflehnen könnte, um den Strassenverkehr vor dem Haus zu beobachten. Da ist nämlich keiner.

Trotzdem frage ich mich, hätte ich sowas vor 20, 30 oder 40 Jahren auch schon gemacht? Solche schulmeisterlichen Zettel verteilen? Oder gab es diese Probleme - und solche Zettelblocks - früher noch gar nicht?


Grübelnd einen schönen Tag wünscht allen seinen Leserinnen und Lesern

Der Schreibman

Ausgewählte Einträge:
https://schreibmanskultbuchauswahl.blogger.de/

... comment

 
Ja, ähnliche Zettel hatte ich schon vor über 40 Jahren und fand sie auch schon vor 40 Jahren toll. Wobei ich ehrlich gesagt nur die "1 Auto - 2 Plätze" Variante als "Standardformular" benutzen würde.
"Ausfahrt freihalten" ist nur etwas für die Leute, denen die Ausfahrt gehört - die brauchen keinen Ankreuzblock, die können sich selber gleich einen ganzen Stapel mit passenden Zetteln drucken, das gleiche gilt für "Privatparkplatz".
"STVo beachten, Gehweg blockiert und Behindertenparkplatz" sind Vorwürfe, die konkrete Ordnungswidrigkeiten betreffen, hier ist das Ordnungsamt und/oder die Polizei zuständig, als Privatperson eine andere Person zu maßregeln ist mir tatsächlich etwas zu oberlehrerhaft, in solchen Fällen würde ich mich nur "wehren", wenn ich konkret betroffen bin. (Etwa bei "Gehweg blockiert" habe ich zB schon mal einen Zettel geschrieben, auf dem stand, dass ich das Auto fotografiert und das Foto an die Polizei weitergeleitet habe, weil ich mit dem Kinderwagen wegen des rücksichtslosen Parkers nicht durchgekommen bin, was ich wirklich eine große Rücksichtslosigkeit fand).

Wieso ist man ein Spießer, wenn man Leute, die rücksichts- oder gedankenlos durchs Leben trampeln, darauf hin weist, dass sie sich grade rücksichts- oder gedankenlos benehmen? Vorausgesetzt, sie schaden damit wirklich jemand anderem und man ermahnt sie nicht aus reiner Regeleinhaltungswut.

... link  

 
Dieser Widerstand ist harmlos,
ich kenne da einen, der klebt Zettel mit Alleskleber auf der Windschutzscheibe fest - für minder schwere Fälle benutzt er Klebestifte. Das ist schon ziemlich krude. Aber unter den Wischer klemmen ist ja fast zu zahm. Spuckis finde ich gut.

... link  

 
Stimmt
Eigentlich sollte es die Zettel nur für "Ein Auto, zwei Plätze?" geben. Mit Sekundenkleber.

... link  


... comment
 
Auf einem
Behindertenparkplatz in einer Tiefgarage sah ich neulich einen Ferrari stehen, neben dem Aufzug. Mir gingen alle möglichen Reaktionsmöglichkeiten durch den Kopf. Ich hatte Joghurt gekauft, den ich gerne über die Windschutzscheibe geschüttet hätte. Auf einen Zettel hätte ich geschrieben: "Alle Achtung, dass Sie mit Ihrer geistigen Behinderung so offen umgehen." Naja, hätte hätte Fahrradkette. Oder wie neulich einer schrieb: "Würde würde Fahrradkette."

... link  


... comment